Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Initiativen zur BVV im Dezember 2019

Wirtschaftliche Zukunft von Treptow-Köpenick sichern |

Zügiger Ausbau der bezirklichen Elektroladeinfrastruktur durch Wirtschaftsförderungsmaßnahmen (SPD, B90/Grüne) |

Straßenbahn-Lückenschluss zwischen FEZ Wuhlheide und Regionalbahnhof Ostkreuz (SPD) 

 

Wirtschaftliche Zukunft von Treptow-Köpenick sichern

Das Bezirksamt wird ersucht zu prüfen, wie und in welchem Umfang eine Verstetigung der Aufgaben des Regionalmanagements nach Ablauf der 3. Förderperiode erreicht werden kann. Damit soll das Standortmarketing und die Zukunftsfähigkeit der Gewerbeareale in Treptow-Köpenick weiter vorangetrieben werden. Die Potenziale der beiden Zukunftsstandorte in Treptow-Köpenick sollen noch besser für die wirtschaftliche Entwicklung und die Schaffung von Arbeitsplätzen im Raum Südost genutzt werden.

Das Regionalmanagement Berlin Südost fördert die regionale Entwicklung der Wirtschaft, vernetzt verschiedene Akteure und sorgt für Konsensbildung bei der zukünftigen Entwicklung. Seit 8 Jahren wurde so etwa die Entwicklung in Schöneweide oder von WISTA in Adlershof begleitet. Dieses Projekt soll über die 2020 endende Förderperiode hinaus weitergeführt werden. Dafür müssen neue Wege gefunden werden.

Dazu erklärt Petra Reichardt, Sprecherin für Wirtschaft der Fraktion DIE LINKE:

Vom Berliner Senat wurden in Treptow-Köpenick zwei Standorte als sogenannte Zukunftsorte identifiziert. Schöneweide als urbaner Wissenschafts-, Wirtschafts- und Technologiestandort sowie das technologisch geprägte Adlershof mit seinem Slogan "Schience at Work". Das Bezirksamt soll diese Idee und Förderung weiter unterstützen und Ansprechpartner zur Verfügung stellen, um das bisherige Angebot auch zukünftig zu gewährleisten.

Ansprechpartnerin:

Petra Reichardt
Sprecherin für Wirtschaft
reichardt@linksfraktion-tk.de
 

 

interfraktionell mit SPD

Straßenbahn-Lückenschluss zwischen FEZ Wuhlheide und Regionalbahnhof Ostkreuz

Dem Bezirksamt wird empfohlen, sich bei den zuständigen Stellen für eine Straßenbahnverbindung zwischen dem FEZ in der Wuhlheide und dem Regionalbahnhof Ostkreuz entlang der Straße An der Wuhlheide und der Rummelsburger Landstraße einzusetzen. Durch diesen Lückenschluss zwischen Weiskopffstraße und Treskowallee könnten Köpenick, Schöneweide und das ehemalige Rundfunkgelände in der Nalepastraße sowie das gesamte Köpenicker Straßenbahnnetz besser angeschlossen und die Anbindung für Veranstaltungen im FEZ, in der Parkbühne Wuhlheide sowie im Stadion an der Alten Försterei verbessert werden.

Am Blockdammweg biegt die vom Ostkreuz kommende Straßenbahn in den Blockdammweg, um dann in Richtung Karlshorst zu fahren. Eine direkte Verbindung in Richtung Schöneweide und FEZ fehlt.

Dazu erklärt André Schubert, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE:

"In der wachsenden Stadt müssen neue Wege für den öffentlichen Nahverkehr erschlossen werden. Dazu muss auch über neue und effiziente Linien nachgedacht werden, welche die Menschen ohne lange Umwege und Umsteigen direkter ans Ziel bringen. Schöneweide durch die Straßenbahn direkt an das Ostkreuz anzuschließen ist eine zukunftsweisende Idee, die im Bezirksamt langfristige Planungen anregen sollte."

 

Ansprechpartner:

André Schubert
Sprecher für Haushaltspolitik

Sprecher für Verkehrspolitik
schubert@linksfraktion-tk.de
 

 

interfraktionell mit SPD, B90/Grüne

Zügiger Ausbau der bezirklichen Elektroladeinfrastruktur durch Wirtschaftsförderungsmaßnahmen

Das Bezirksamt wird ersucht, durch die bezirkliche Wirtschaftsförderung Bauträger von bereits genehmigten oder im Bau befindlichen Wohn- und Einzelhandelsprojekten auf die Möglichkeiten des Ausbaus der Elektroladeinfrastruktur mittels Förderprogramme hinzuweisen und mit Automobil-Vertragshändlern in Kontakt zu treten, um hier zusätzliche öffentlich zugängliche Ladestationen zu errichten. Interessierte Betriebe sollten in der Antragsbearbeitung unterstützt werden.

Neben dem Ausbau von öffentlichem Nahverkehr und Radinfrastruktur muss auch der Ausbau der Infrastruktur für alternative und potenziell umweltfreundliche Antriebe unterstützt werden. Dazu gehört, Bauträger und Investoren über mögliche Förderprogramme zu informieren und die Aufstellung von Ladesäulen zu vereinfachen.

 

Ansprechpartner:

Philipp Wohlfeil
Fraktionsvorsitzender
wohlfeil@linksfraktion-tk.de
 

Verwandte Nachrichten

  1. 5. Dezember 2019 Das Dezemberblättchen 2019 ist da

Sprechzeiten

Geschäftsstelle
Allendeweg 1

Montag 13-16 Uhr
Dienstag 10-18 Uhr
Mittwoch 13-16 Uhr
Donnerstag  10-16 Uhr