Das Theaters Ost braucht unsere Unterstützung - Nachforderungen bei den Energiekosten

blättchen
BezirkeDemokratie und BürgerbeteiligungKulturTreptow-Köpenick

Seit nunmehr über acht Jahren besteht es nun, das „Theater Ost“ (vormals Theater Adlershof). Den (Theater-)Kinderschuhen endgültig entwachsen, ist es inzwischen über die Bezirksgrenze hinaus in ganz Berlin bekannt. Besonders ist der überaus vielfältige Spielplan, mit Gastspielen z.B. von Hans-Eckhard Wenzel, Tino Eisbrenner, tollen Eigenproduktionen, zuletzt eine großartige Adaption von Brecht-Texten unter dem Titel „Furcht und Elend“, aber auch Talk-Runden zu aktuellen politischen Themen u.a. mit Gregor Gysi.

Das alles ist nicht umsonst zu haben. Immer wieder war das Geld knapp, immer wieder wurden Schwierigkeiten überwunden. Leiterin Kathrin Schülein kämpft seit Jahren darum, das Theater zu erhalten und voranzubringen, einen kulturvollen Ort zu schaffen, welcher Menschen zusammenbringt, Inhalte nach vorn stellt und vor allem auch Kulturschaffenden eine Bühne bietet. Nun aber gibt es Nachforderungen bei den Energiekosten in Größenordnungen, die durch die Einnahmen des Theaters allein einfach nicht zu stemmen sind.

Seien wir solidarisch, unterstützen wir das Theater mit unseren Spenden, jeder Betrag hilft!

 

Bankverbindung:

Bankname: Berliner Sparkasse

Kontoinhaber(in): Kathrin Schülein

IBAN: DE48 1005 0000 1065 3792 90

Verwendungszweck: Spende Theater OST


Wer Genaueres über die Geschichte des Theaters erfahren möchte, dem sei das Buch empfohlen: „Auf der Suche oder Wie ich das Theater Ost eröffnete“ von Kathrin Schülein.

Zu erwerben hier: ISBN 978-3-86557-525-8 BEBUG Verlag GmbH und im Theater Ost zu den Kassenöffnungszeiten und Vorstellungen


Dieser Artikel stammt aus dem blättchen vom Februar 2024. Die Zeitungen des Bezirksvorstandes und der Fraktion können hier runtergeladen werden. Beide Zeitungen gibt es auch als kostenloses Abo.