Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles


Mellowpark erneut in der Klemme

Nach langwierigen Verfahren und Verhandlungen konnte das Projekt Mellowpark des ALL Eins e.V. an einem neuen Standort langfristig gesichert werden. Bei der Beschlussfassung zur Förderung des All Eins e.V. für das Jahr 2011 wurde jedoch versäumt die Betriebskosten einzubeziehen. Der Mellowpark ist dadurch gezwungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu entlassen und kann so nur noch unter großer Mühe die 2011 vorgesehenen Aufgaben im Rahmen des Neuaufbaus am neuen Standort und die Jugendarbeit leisten. Weiterlesen


Auf dem Weg zur inklusiven Schule

Die Mehrzahl aller Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf werden noch immer an Förderzentren unterrichtet. Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung ist demnach noch mangelhaft umgesetzt. Weiterlesen


DIE LINKE.Berlin

Die Waffen nieder!

Unter dem Motto »Bomben schaffen keinen Frieden. Kein Krieg in Libyen!« hatte DIE LINKE zu einer Kundgebung am Brandenburger Tor in Berlin, gegenüber der US-Botschaft, aufgerufen. Die Vorsitzenden der LINKEN, Gesine Lötzsch und Klaus Ernst, sprachen zu den Berlinerinnen und Berlinern sowie den Gästen der Stadt, die dem Aufruf gefolgt waren. Weiterlesen


Ausschuss lehnt Gedenktafel für Steffie Spira ab

Die vom Adlershofer Bürgerverein angeregte Gedenktafel am Wohnhaus von Steffie Spira ist im Ausschuss für Bildung und Bürgerdienste abgelehnt worden. Begründet wurde dies mit der politischen Einstellung von Steffie Spira. Weiterlesen


Bundestagsfraktion und Abgeordnetenhausfraktion

Empfang queer

Schernikau gehörte zu den wohl schillerndsten Gestalten der Deutsch-Deutschen Literaturlandschaft. Geboren in Magdeburg, wuchs er nach der gemeinsamen Flucht seiner Mutter im Kofferraum eines Diplomatenfahrzeugs in Lehrte bei Hannover auf. Vor seinem Abitur verfasste er den viel beachteten schwulen Coming-Out-Roman »Kleinstadtnovelle.« Er war Teil der Westberliner Alternativkultur, studierte in Leipzig Literatur und wurde im Oktober 1989 Staatsbürger der DDR. 1991 starb er an den Folgen einer HIV-Infektion. Einige seiner Theateraufführungen feierten ihre Premiere im SchwuZ, dass sich damals noch in der Kulmer Straße in Schöneberg befand. Das SchwuZ ist eine (West-) Berliner Szenelokalität, gegründet von der sozialistisch orientierten Homosexuellen Aktion Westberlin, es wollte eine Alternative zum kommerziellen schwulen Mainstream bieten. Auch heute bietet es in den Kreuzberger Kellerräumen einen Platz für alternative Gegenkonzepte. Weiterlesen


DIE LINKE.BERLIN / Carsten Schatz

Solidaritätsdemonstration mit den Menschen in Fukushima

Einem Aufruf des Berliner Anti-Atom-Bündnisses folgend, nahmen viele LINKE an der Trauerkundgebung am Alex und an dem anschließenden Schweigemarsch teil. Unter ihnen Katrin Lompscher, Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz und der Pankower Bundestagsabgeordnete, Stefan Liebich. Im Aufruf hieß es: »Die Katastrophe in Japan erfüllt uns mit Trauer und Schrecken. Das Ausmaß dieser Katastrophe ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht einzuschätzen. Wir trauern um die Menschen, die durch das Erdbeben und den Tsunami ums Leben gekommen sind. Und wir erschrecken vor den unabsehbaren Folgen, die ein atomarer GAU in Fukushima haben wird.« DIE LINKE fühlt sich durch die Ereignisse in Japan, 25 Jahre nach dem GAU in Tschernobyl, in ihrer Position bestärkt, für einen sofortigen und unumkehrbaren Ausstieg aus der Atomenergie zu kämpfen. Weiterlesen


Bezirk begrüßt Urteil des Bundessozialgerichts

In Hartz IV geratene Privatversicherte, die nicht in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln dürfen, erhalten nun volle Unterstützung durch das Jobcenter. Zuvor hatte sich auch die BVV dafür eingesetzt. Weiterlesen


Senatsverwaltung für Stadtentwicklung düpiert BVV

Auf Gesetzesgrundlage darf die Bezirksverordnetenversammlung bestimmen, in welcher Art und Weise Straßen im Bezirk ausgebaut werden. In der Wendenschloßstraße in Treptow-Köpenick wird die beschlossene Geschwindigkeitsreduzierung auf Tempo 30 von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung jedoch nicht umgesetzt. Weiterlesen


Sprechzeiten

Geschäftsstelle
Allendeweg 1

Montag 13-16 Uhr
Dienstag 10-18 Uhr
Mittwoch 13-16 Uhr
Donnerstag  10-16 Uhr

Die Geschäftsstelle ist bis Montag, 1. April, geschlossen.