Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles


DIE LINKE. Landesverband Berlin

Lesen gegen das Vergessen

Werke von Autorinnen und Autoren wie Erich Kästner, Kurt Tucholsky, Erich Mühsam, Thomas und Klaus Mann, Elfriede Brüning, Franz Werfel, Ludwig Renn, Arnold nud Stefan Zweig, Erich Maria Remarque und anderen wurden am 10. Mai 1933 unter dem Gejohle brauner Banden auf dem damaligen Opernplatz ins Feuer geworfen und verbrannt. 94 Namen umfasste die Liste der Schriftstellerinnen und Schriftsteller, deren Werk Ausdruck von »Verfall und Gift« sei, den Nazis ein Dorn im Auge. »Geistiger Unflat«, »Unrat und Schmutz jüdischer Asphaltliteraten« keifte Goebbels, deren Zeit »nun zu Ende« sei. Verkauf und Ausleihe dieser Bücher wurde unter Strafe gestellt, die Schriftstellerinnen und Schriftsteller erhielten Verlags- und Auftrittsverbot, wurden in den Tod oder aus dem Land getrieben. Wie alljährlich gemahnten auch heute die Bundestagsfraktion und der Berliner Landesverband der Partei DIE LINKE mit dem »Lesen gegen das Vergessen« auf dem Bebelplatz an diesen schwarzen Tag, eines Auftakts zu weit furchtbareren Verbrechen und Geschehnissen der deutschen Vergangenheit, die erst am Tag der Befreiung, dem 8. Mai 1945, durch den Sieg der Antihitlerkoalition beendet wurden. Elfriede Brüning, Zeitzeugin, las aus ihren eigenen Erinnerungen. Andere, darunter Fraktionschef Gregor Gysi, die Senatorinnen Carola Bluhm und Katrin Lompscher, Abgeordnetenhausfraktionsvorsitzender Udo Wolf und der Landesvorsitzende Klaus Lederer, Künstlerinnen und Künster und Studierende, lasen aus Werken Heines, Tucholskys, Mühsams, Ringelnatz' und vieler anderer. Weiterlesen


DIE LINKE. Landesverband Berlin

8. Mai - Tag der Befreiung

LINKE-Mitglieder aus Berlin haben heute dem Tag der Befreiung gedacht. Ob am Treptower Ehrenmal, am Stein in der Ostseestraße, der polnischen Gedenkstele im Volkspark Friedrichshain, am Hain in der Schönholzer Heide oder an weiteren Orten in der Stadt. Weiterlesen


DIE LINKE. Treptow-Köpenick

Bölschefest in Berlin-Friedrichshagen

Bild: Lucas Zowislok

Auch in diesem Jahr beteiligte sich DIE LINKE. Friedrichshagen wieder am Bölschefest. Bei strahlendem Sonnenschein wurde, unter Beteiligung zahlreicher Mitglieder des Bezirksvorstandes und der Bezirksverordnetenversammlung Treptow-Köpenick, die Sonderausgabe des Blättchens, das "Bölsche-Blättchen", verteilt. Auch in diesem Jahr beteiligte sich DIE LINKE Friedrichshagen wieder am Bölschefest. Bei strahlendem Sonnenschein wurde, unter Beteiligung zahlreicher Mitglieder des Bezirksvorstandes und der Bezirksverordnetenversammlung Treptow-Köpenick, die Sonderausgabe des Blättchens, das "Bölsche-Blättchen", verteilt. Auch Carsten Schatz, Direktkandidat für Friedrichshagen und Hirschgarten, war an beiden Tagen vor Ort und hatte somit die Möglichkeit mit vielen Friedrichshagener Bürgern ins Gespräch zu kommen. Weiterlesen


DIE LINKE Friedrichshagen

BÖLSCHE blättchen

Das Heft zum Fest Weiterlesen


Zeitung der LINKEN Treptow-Köpenick

blättchen

Die Maiausgabe ist erschienen. Seite 1: Sonne, Musik und Politik Seite 2: Ordnungsamt, Extremismus und Entschädigung für Fluglärm Seite 3: Neues denken und durchsetzen mit Ines Feierabend Seite 4: Müllschlucker erhalten Seite 6: Die Uferbahn muss weiterfah’n! Weiterlesen


Protest- und Gedenktag

Der 1. Mai in Treptow-Köpenick - 1. Mai 2011: gemeinsam für den Mindestlohn!

Der Arbeiter soll seine Pflicht tun, der Arbeitgeber soll mehr tun als seine Pflicht." (Marie von Ebner-Eschenbach) Der 1. Mai in Treptow-Köpenick steht auch im Jahr 2011 wieder im Zeichen der Feste der LINKEN im Bezirk. Auf der zentralen Veranstaltung am Frauentog gegenüber vom Schloßplatz in Köpenick wird ein buntes und interessantes Programm von 13 bis 18 Uhr geboten. Kulturelle Leckerbissen von den Samba-Kids über 6 Kornbrot bis Artistik umrahmen den Auftritt von Purple Schulz, der bei seinen fast 4 Jahrzehnten mit Bühnenauftritten nicht nur mit Hit "Verliebte Jungs" großen Ruhm erlangte. Dazu werden hochkarätige Politiktalks mit der Vizepräsidentin des Deutschen Bundestag, Petra Pau, dem Landesvorsitzenden der LINKEN, Klaus Lederer und Bezirkspolitikern geboten. Die Moderation übernehmen schon traditionell "Die Dicken Moderatoren".Für Infostände, einen Bücherstand, gastronomische Versorgung und Kaffee & Kuchen ist ebenfalls gesorgt. In Johannisthal steht ein besonderes Jubiläum an. DIE LINKE lädt zum 20. Kiez-Fest von 12 bis 22 Uhr in den Springbornclub ein. Während es für die Kleinsten ein buntes Kinderprogramm mit Kinderschminken, Zauberkunst, Caramba und Hüpfburg gibt, treten Intermezzo e.V., Anna Churikova und Jeff Goldberg, Roswitha Marlies Stepinski und Albert Bleul, EMUs Disco, das Blasorchester Müggelberger Musikanten, Volker Jung, Bernd Aßmuß, Pennydreams und viele andere Künstler auf. Die Treptow-Köpenicker Bürgermeisterkandidatin Ines Feierabend, der Fraktionsvorsitzende der LINKEN Philipp Wohlfeil und zahlreiche weitere Bezirks- und Bundespolitiker stehen für Fragen und Talkrunden zur Verfügung. Für sportliche Highlights sorgen die Sportgruppe "Taekwondo" und der Kinderzirkus "Cabuwazi". Hier werden die Gäste ebenfalls mit Kaffee, Kuchen, Deftigem und leckeren Getränken kulinarisch verwöhnt. Die LINKE hofft auf gutes Wetter und freut sich mit den zahlreichen Besucherinnen und Besucher auf diesen kulturellen und politischen Höhepunkt zum Start in den Mai. Weiterlesen


Die SIEGESSÄULE

„Von HIV-Heimtests rät die DAH ab"

Die HIV-Therapie senkt das Infektionsrisiko. Wäre es daher aus epidemiologischer Sicht nicht sinnvoll, alle auf HIV zu testen, um ihnen ggf. eine Therapie zu verpassen?  In welchen Settings sollten Tests stattfinden – beim Arzt oder mit einem Hometest auf der Couch? Die Siegessäule-Diskussion bei Mann-O-Meter widmet sich dem Thema mit kompetenten Experten. Auf dem Podium: Carsten Schatz (DAH), Marcus Behrens (Mann-O-Meter), Bernhard ­Bieniek (HIV-Schwerpunktpraxis), Tobias Glaunsinger (HIV-Arzt), Rainer Schilling (BAH), Moderation: Peter Rehberg. Begrüßung und Anmoderation: Sirko Salka, Chefredakteur der Siegessäule Weiterlesen


Fraktion Die Linke. im Abgeordnetenhaus von Berlin

Bildung macht Schule

Bilanz 2006 – 2011 Gebührenfrei – von der Kita bis zur Hochschule Das ist einmalig für eine Millionenstadt in Deutschland: Alle Kinder ab dem dritten Lebensjahr können in Berlin eine Kita besuchen, ohne dass die Eltern dafür zahlen müssen. Und alle Kinder bekommen für 23 Euro im Monat ein warmes Mittagessen. Immer mehr Eltern wissen, wie gut es ist, dass ihre Kinder gemeinsam und spielerisch lernen – noch vor dem ersten Schultag. Beste Bildung von Anfang an und für alle – von der Kita über die Schule bis zum Beruf – dafür haben wir uns in dieser Wahlperiode stark gemacht. Berlin hat mit seinem hervorragenden Angebot an Kitaplätzen die Nase vorn. Das lässt sich das Land etwas kosten. Mehr als andere Bundesländer. Ein Kraftakt für das hochverschuldete Berlin. Nicht selten argwöhnisch beäugt von anderen, die solche »Ausstattungsvorsprünge« nicht tolerieren wollen. Wenn heute in einigen Bezirken schon wieder Kita-Plätze fehlen, sehen wir uns darin bestätigt, kein Sparen an dieser Stelle zuzulassen. Denn für die Fraktion DIE LINKE ist klar: Bildungsausgaben sind Investitionen in die Zukunft. Was in der Bildung von Anfang an versäumt wird, ist oft nicht mehr aufzuholen. Wer hier spart, zahlt in der Zukunft drauf. Bildungserfolg darf nicht vom sozialen Hintergrund und dem Geld der Eltern abhängen. Deshalb ist in Berlin Bildung von der Kita bis zur Uni gebührenfrei. Weiterlesen


Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen

66. Jahrestag der Befreiung in der Gedenkstätte Sachsenhausen

30 Überlebende werden teilnehmen – Sonderausstellung zur Eröffnung der "Nationalen Mahn- und Gedenkstätte" vor 50 Jahren An den Veranstaltungen anlässlich des 66. Jahrestages der Befreiung der Häftlinge des KZ Sachsenhausen an diesem Sonntag werden mehr als 30 KZ-Überlebende aus zahlreichen Ländern teilnehmen. Im Rahmen der zentralen Gedenkveranstaltung, die um 15.30 Uhr beginnt werden der Präsident des Internationalen Sachsenhausen Komitees, Roger Bordage, die brandenburgische Kulturministerin Prof. Dr. Dr. Sabine Kunst, der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Dr. Dieter Graumann, sowie der tschechische Filmregisseur und Überlebende des KZ Sachsenhausen, Juraj Herz, sprechen. Bereits am Vormittag um 11 Uhr wird die Sonderausstellung "Sachsenhausen mahnt!" eröffnet, die die Eröffnung der Nationalen Mahn- und Gedenkstätte Sachsenhausen vor 50 Jahren im Schatten des Kalten Krieges thematisiert. Am Montag um 10 Uhr findet am ehemaligen Außenlager Klinkerwerk, das zeitweilig als Todeslager des KZ Sachsenhausen diente, eine Gedenkveranstaltung statt. Weiterlesen


Sprechzeiten

Geschäftsstelle
Allendeweg 1

Montag 13-16 Uhr
Dienstag 10-18 Uhr
Mittwoch 13-16 Uhr
Donnerstag  10-16 Uhr

Die Geschäftsstelle ist bis Montag, 1. April, geschlossen.