Zum Hauptinhalt springen

blättchen

Gysi meint... Ein bisschen mehr Chaos

Der Bundestag hat die Verantwortung für die Pandemie auf die Länder übertragen. Ein bisschen mehr Chaos. Nun erleben wir den Übergang von 3G zu 2G für Veranstaltungen und Restaurants. Im Hinblick auf die Ungeimpften stellt sich die Frage, ob das vertretbar ist. Der Bundestag wagt bisher keine Impfpflicht einzuführen.

Nun geht es darum, ob die Pflicht indirekt eingeführt, ob man Millionen Menschen von der Öffentlichkeit ausschließen darf.

Alle warten sehnsüchtig auf ein Ende der Pandemie und viele empfinden das Verhalten der Ungeimpften als unsolidarisch. Es gibt immer mehr Infizierte und Todesfälle. Dem halten die anderen entgegen, dass die Geimpften nur an sich dächten, ihre Ängste nicht ernst nähmen, Spätfolgen ebenfalls nicht ausschließen könnten.

Bei Nichtgeimpften kommt ein tiefes Misstrauen gegenüber der etablierten Politik, auch gegenüber der Wissenschaft zum Ausdruck. Viele glauben daran, dass nur pharmazeutische Geschäftemacher, über Impfstoffe ihren Reichtum vermehren wollten.

Woher kommt dieses Misstrauen? Warum haben die etablierten Parteien viel Vertrauen verloren? Liegt es an den Panama-Papers, am Lobbyismus, der Macht der Wirtschaftsbosse über Politik und Wissenschaft, der falschen Sprache und der Wiedergabe falscher Beweggründe in der Politik? Es liegt an alle dem. Die Aufgabe besteht also darin, ein Vertrauensverhältnis wieder herzustellen.

Ich finde es richtig, nach der Hospi­talisierungsinzidenz statt nach der Infektionsinzidenz zu gehen. Es geht um Krankenhauseinweisungen und Intensivbehandlungen bei Corona.

Letztlich rufe ich alle Nichtgeimpften auf, doch mehr Vertrauen in die Wissenschaft zu zeigen, sich im Interesse anderer und ihrer selbst, so schnell wie möglich impfen zu lassen. Ich selbst bin geimpft worden, habe nichts Nachteiliges erlebt, im Gegenteil.

Dieser Artikel stammt aus dem blättchen vom Dezember 2021. Die Zeitungen des Bezirksvorstandes und der Fraktion können hier runtergeladen werden.

Sprechzeiten

Mo 14 - 17 Uhr
Di 10 - 18 Uhr
Mi  13 - 16 Uhr
Do 10 - 16 Uhr

Geschäftsstelle
Allendeweg 1

Telefon: +49 30 6432 9776
Fax: +49 30 6432 9792
E-Mail: bezirk@dielinke-treptow-koepenick.de

Während der Osterferien ist die Geschäftsstelle geschlossen.