Zurück zur Startseite
7. April 2017 Carsten Schatz

Weitere Verzögerungen beim Umbau des Bahnhofs Schöneweide

Bahnhof Schöneweide

Die Baumaßnahmen am Bahnhof Schöneweide verzögern sich erneut und sorgen länger für Einschränkungen. Das geht aus der Antwort des Senats auf eine Anfrage von Carsten Schatz (Mitglied des Abgeordnetenhauses, DIE LINKE) hervor.

Die ursprünglich anvisierte Fertigstellung des Umbaus für das Jahr 2018 war bereits im September 2015 nicht mehr realisierbar und sollte sich zunächst bis Juli 2021 verzögern, wie der Senat auf damalige Anfrage von Schatz mitteilte. Begründet wurde dies von der Deutschen Bahn damit, dass der Umbau des Bahnhofs bei laufendem Betrieb stattfände.

Auf aktuelle Anfrage von Schatz teilt die Deutsche Bahn nun mit, dass die Grunderneuerung des Bahnhofs und der Neubau der Straßenbahnüberführung erst ein weiteres halbes Jahr später im Dezember 2021 abgeschlossen sein werden. Die neuerliche Verzögerung ergäbe sich unter anderem aus einem gestörten Bauablauf und bis zur Fertigstellung der Baumaßnahmen wird es immer wieder zu erheblichen Einschränkungen im Nah- und Regionalverkehr kommen.

„Die jahrelange Verzögerung bei der Bahnhofssanierung und die damit verbundenen erheblichen Einschränkungen sind eine enorme Zumutung für Alle, die den Bahnhof irgendwie nutzen müssen“, ärgert sich Schatz und erwartet vom Senat, dass dieser die Deutsche Bahn dringend anhält, weitere Verzögerungen und Einschränkungen zu vermeiden.

Dateien:
S18-10679.pdf164 K