Zurück zur Startseite
8. August 2017 Treptow-Köpenick

Straßenreparatur der Semmelweisstraße vorerst nicht möglich

Ab Frühjahr 2018 sollen die Bauarbeiten an den Wasserleitungen in der Rudower Straße in Altglienicke beginnen. Über diese Maßnahme informierte das Tiefbauamt im zuständigen Ausschuss der BVV.

Es sind massive Beeinträchtigungen im Bereich zwischen Dorothea-Viehmann-Straße und Köpenicker Straße. Um die Probleme etwas zu mildern, war die vorherige Sanierung der parallel verlaufenden Semmelweisstraße geplant. Daraus wird leider nichts mehr.

Kaputte Haltesysteme der Abwasserrohre in Höhe Kirche und Küche Aktiv werden spätere Arbeiten erforderlich machen.

Besonderer Ungemach droht durch das geplante Luxuseigentumwohnprojekt zwischen Semmelweisstr. und Rudower Straße. Hier soll eine Versorgung mit Fernwärme erfolgen, wofür die Semmelweisstraße ab der Wegedornstraße mittige für diese Rohre geöffnet werden müsste. Hier bleibt zu Hoffen, dass der Bauträger alternative Versorgungen wie Erdwärme in Betracht zieht.

Die einzige gute Nachricht ist, dass auf eine problematische Einbahnstraßenregelung während der Arbeiten an der Rudower Straße in der Semmelweisstraße verzichtet werden soll. DIE LINKE Altglienicke wird auch zukünftig die Problematik verfolgen und konstruktiv begleiten.